Warum eine Immobilie ein guter Inflationsschutz ist

Die Immobilie als Sachwert

Eine Immobilie ist ein sogenannter Sachwert. Sachwerte (hierzu gehören übrigens auch Aktien und natürlich Edelmetalle) haben, wie der Name schon sagt, immer einen gewissen Gegenwert, was vor allem in Zeiten von hoher Inflation ausgesprochen vorteilhaft ist.

Inflation einfach erklärt

Inflation bedeutet Kaufkraftverlust. Gerade aktuell sinkt die Kaufkraft unseres Geldes immer weiter. Als Beispiel sei hier der Benzinpreis angeführt: Wie viel Liter Benzin oder Diesel hast du vor ein oder zwei Jahren für 50 Euro bekommen? Und wie viel Liter erhältst du jetzt? Steigende Spritpreise wirken sich auf Transportkosten aus. Das wiederum sorgt dafür, dass Lebensmittel und Konsumprodukte teurer werden. Ähnliches erleben wir bei den Energiepreisen. Alles wird teurer, das Geld verliert aktuell stark an Kaufkraft.

Steigende Preise wirken sich irgendwann auf die Höhe der Einkommen aus, da Gewerkschaften höhere Gehälter einfordern. Selbständige werden ebenfalls ihre Honorare erhöhen, um ihren Lebensstandard zu halten. Dadurch kommt immer mehr Geld auf den Markt und die Preise steigen weiter.

Dieser Effekt der Verteuerung wirkt sich auf der anderen Seite günstig auf Immobilien (und andere Sachwerte) aus. Wenn alle Preise steigen, dann auch die Preise von Immobilien. Doch nicht nur die Inflation sorgt für steigende Immobilienpreise, sondern auch das gesamte Kapitalanlage-Marktumfeld. Übrigens: auch Mieten steigen. Was für Mieter dramatisch sein kann, ist für Kapitalanleger vorteilhaft. Während beispielsweise mit regelmäßigen Ausschüttungen aus festverzinslichen Wertpapieren immer weniger gekauft werden kann, steigen die Mieten mit der Inflation mit.

Immobilien können schon mir relativ wenig Eigenkapitaleinsatz finanziert werden, wenn du regelmäßige Einnahmen, zum Beispiel aus deinem Arbeitseinkommen hast. Außerdem kannst du einen Teil der Miete hervorragend dazu verwenden, die Finanzierung deiner Immobilie zu bezahlen.

Eine Immobilie zu finanzieren ist gar nicht so schwierig. Warum ich das weiß?
Weil ich selbst 25 Jahre lang aktiv in der Immobilienfinanzierung tätig war und nach wie vor als IHK-Prüferin regelmäßig neue Immobilienfinanzierungsvermittler und Berater prüfen darf. Noch eine kleine Nebeninfo:
Das Wort Baufinanzierung – welches oft anstatt Immobilienfinanzierung verwendet wird – kommt nicht vom „Bau einer Immobilie“, sondern ist die Abkürzung von Bauwerk. Baufinanzierung meint also die Finanzierung eines Bauwerks, was nicht zwangsläufig ein Neubau sein muss.

Mehr dazu gibt es in meinem neuen Buch „Immobilien als Kapitalanlage clever finanzieren“, was im Oktober erscheint und jetzt schon vorbestellbar ist. Vorbestellungen sind unter diesem Link möglich.

Übrigens halte ich auch Vorträge zu diesen Thema, zum Beispiel:

Wie Ihre Immobilienfinanzierung garantiert zum Desaster wird.

Oder auch: Immobilien als Kapitalanlage clever finanzieren.

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok